Titelbild Die Liga der gewöhnlichen Gentlemen 2019-10-30 20:00:00 auf PotsdamNights

"Die Liga der gewöhnlichen Gentlemen"

30.10.2019 20:00 18,00 €

Beginn 20 Uhr | Einlass 19 Uhr | Eintritt AK 18 € | VVK 15 € (zzgl.Geb.)

Das "Nazis raus! aus den Stadien" - Solikonzert mit Die Liga der gewöhnlichen Gentlemen
>Präsentiert vom Waschhaus Potsdam & BLAUWEISSBUNT

2017 erreichte die Liga mit ihrem Album "It´s OK To Love DLDGG" zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte eine Chartposition, zwar nur #60, aber immerhin. Nachdem die Bandmitglieder ihre Haftstrafe wegen Erpressung verbüßt hatten, begaben sich die 5 Gewöhnlichen schnurstracks ins Studio um die in der JVA geschrieben Songs aufzunehmen. Das Ergebnis ist das am 23.8. bei Tapete Records erscheinende Meisterwerk: "Fuck Dance, Let´s Art!". Es handelt u.a. von Robert Mitchum, einem einsamen Matratzenmarkt und einem Leben in Rot (mit purpurnen Blitzen). Es klingt als hätten sich die Modern Lovers zusammen mit Style Council im Übungsraum der Kunsthauptschule eingeschlossen. Liga-Style in Perfektion! Entweder man liebt es oder man liebt es. Live wird es die neuen Kracher und die alten Hits geben. Karten am besten im VVK kaufen, ansonsten vermutlich: Langes Gesicht am Konzerttag.

Seine Geburtsstunde erlebte die Kampagne "Nazis raus aus den Stadien" in Folge eines Urteils des Nordostdeutschen Fußballverbandes gegen den SV Babelsberg 03, welcher die antisemitischen und volksverhetzenden Gesänge zu einem Heimspiel im Gästeblock des Karl-Liebknecht-Stadions überhörte, den Ruf "Nazischweine raus!" eines Besuchers im Heimbereich aber notierte und in das spätere Urteil des Sportgerichts aufnahm. Eine gewaltige Welle der Solidarität schlug dem Kiezverein aus Potsdam-Babelsberg entgegen, in zahlreichen Stadien, deutschland- und europaweit, sprachen Fankurven ihren Zusammenhalt aus, weltweit thematisierten Zeitschriften, wie die Washington Post oder New York Times, den Vorfall. Hieraus entstand schnell eine Bewegung, durch welche sich viele weitere Vereine aller Ligen gegen Rechtsextremismus und Hetze in Sportstätten positionierten. Der FC St. Pauli war einer der ersten Clubs, der sich solidarisierte und die Kampagne unterstütze. Mit der langfristig angelegten Kampagne "Nazis raus aus den Stadien" möchte der Verein Projekte, Initiativen und kleinere Vereine im Kampf gegen "Rechts" und Rassismus unterstützen.

Der Gewinn des Konzertes wird an "Nazis raus! aus den Stadien" gespendet.

http://diegentlemen.de/

Event: Konzert
Live: Na klar
Eintritt: 18,00 €